Das JuSt-Team stellt sich vor: Karin Kamphausen


Schon sehr lange arbeite ich im JuSt und zwar bin ich im Jugendzentrum Schultenstraße als Übungsleiterin angefangen und habe dann eine halbe Stelle bekommen. Seit 1999 leite ich mit einer ganzen Stelle das Jugendzentrum. Im Jahr 2012 sind wir dann an die Hammerstraße gezogen und wurden zum Jugend- und Stadtteilzentrum. Dadurch wurde ich neben Jugendzentrumsleitung auch noch Stadtteilkoordinatorin für Bockum-Hövel.

Ich arbeite immer noch gerne im JuSt, weil hier jeden Tag etwas Neues passiert. Ich immer wieder neue tolle Leute (jung&alt) kennenlerne, jungen Menschen (z.Bsp. Praktikanten*innen) den tollen Beruf der*/des Sozialarbeiters*in nah bringen kann und weil, ich viele tolle Projekte im Stadtteil, im In-und Ausland planen und durchführen kann.

Die Coronazeit hat mit einem Schlag alles verändert. Das JuSt musste von heute auf morgen für 3 Monate geschlossen werden. Ich hatte im Homeoffice mit der Organisation von Spielplatzkontrollen, Ideenentwicklung für Social Media Auftritte, telefonischen Beratungen, etc. am Anfang viel mehr Arbeit als normalerweise.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir, dass die gegenseitige Rücksichtnahme bestehen bleibt und ich freue mich darauf, endlich wieder alle meine lieben Menschen in den Arm nehmen zu können.

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Christine Althoff


Seit Mai 2019 bin ich Präventionskoordinatorin in Bockum-Hövel und seitdem bin ich auch im JuSt tätig. Vorher habe ich an einem Bildungsinstitut in Bochum gearbeitet.

Ich arbeite gerne im JuSt, weil das JuSt eine Plattform in Bockum-Hövel für Menschen mit unterschiedlichen Anliegen, Raum für Ideen und Austausch bietet. Sei es durch Angebote, Beratungen oder durch Stadtteilaktionen, wie die Waffel- oder Pizzaverteilaktionen in den Wohngebieten oder am „Tag der offenen Gesellschaft“ Dialoge anzuregen.

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Ralf Bolesta


Seit insgesamt 21 Jahren bin ich als pädagogischer Mitarbeiter im JuSt beschäftigt. Zuerst im Jugendzentrum Schultenstraße, danach fast 8 Jahre im JuSt.

Ich arbeite gern im JuSt, weil ich hier mit Besuchern*innen zusammen komme, mich mit ihnen austauschen kann, und hoffe, sie im Leben begleiten und ihnen helfen zu können.

Mein Wunsch nach Corona ist, dass mehr Menschen erkennen, das ich Leben nicht alles machbar, kontrollierbar, steuerbar ist. Es wäre schön, wenn wir im JuSt wieder ganz unbefangen und mit einer gewissen Leichtigkeit wieder einander begegnen könnten.

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Annette Rusche-Theißen


Seit September 2019 arbeite ich als pädagogische Mitarbeiterin im JuSt. In der letzten Zeit haben wir uns nicht gesehen, weil ich im Gesundheitsamt gearbeitet habe, um dort die Mitarbeiter*innen in ihrer Arbeit in der Coronapandemie zu unterstützen.

Im JuSt arbeite ich so gerne, weil mir der Kontakt zu euch sooo viel Freude macht. Es schön ist, euch kennen zu lernen und zu erfahren, was euch interessiert und bewegt. Außerdem habe ich ein tolles Team.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir, die volle Zeit wieder ganz im JuSt zu sein und den Abstand zu euch so einzunehmen, wie es für uns passend ist.

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Hendrik Müseler
Meine Tätigkeit im JuSt hat letzten Sommer, also ungefähr Mitte 2019, begonnen. Seitdem bich ich meist mehrmals die Woche als Übungsleiter im JuSt anzutreffen, während ich über den Rest der Woche studiere.

Ich arbeite gerne im JuSt, weil ich mir hier schon nach kurzer Zeit sehr zuhause gefühlt habe. Bockum-Hövel ist meine Heimat und ich schätze den direkten Kontakt zu den Menschen vor Ort, zu den Besuchern*innen im JuSt und vor allem die Arbeit mit dem Team sehr.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir, ein Zusammensein ohne ständiges Nachdenken oder Angst vor Viren. Kleinigkeiten, wie Handschläge zur Begrüßung, Schulterklopfer usw. Ein bisschen Alltag für uns alle (und ja, natürlich eine fette Party).

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Sophia Koch


Im Jahr 2014 habe ich ein halbjähriges Vollzeitpraktikum im JuSt gemacht. Anschließend bin ich bis 2017 Übungsleiterin gewesen und habe dann bis 2020 dort meine Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Ab jetzt bin ich wieder Übungsleiterin.

Ich arbeite gerne im JuSt, weil ich es liebe um 15 Uhr die Tür zu öffnen und unsere Besucher*innen mit einem Lächeln zu empfangen und viele lächelnde Gesichter zurück bekomme. Außerdem finde ich es toll mit dem Team zusammen Veranstaltungen zu planen, um den Kindern- und Jugendlichen eine Freude zu machen.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir, dass wir endlich mal wieder zusammen kommen und wieder ein Stück Normalität in unseren Alltag einkehrt. Tagsüber mit vielen verschiedenen Angeboten, gegen Abend das gemeinsame Abendessen und dann den Tag in Ruhe ausklingen lassen bei ein paar netten und lustigen Gesprächen im Jugendcafé.

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Sarah Hanig


Ich bin seit 2013 im JuSt. Davor habe ich ehrenamtlich im Jugendcafé Werries (JuCa) gearbeitet. Im JuSt habe ich schon als Bufdi (Bundesfreiwilligendienst) gearbeitet, war Jahrespraktikantin und jetzt Übungsleiterin.

Ich arbeite gern im JuSt, weil ich der festen Überzeugung bin, dass Kinder und Jugendliche einen Raum für sich brauchen, wo sie sein können, wie sie sind und sich mit ihren Problemen an uns richten können. Zudem arbeite ich unfassbar gerne mit meinem Team zusammen.

Mein Wunsch nach Corona ist, dass das JuSt wieder stetig öffnet. So sieht man seine Kids und Jugendlichen und kann wieder tolle Angebote mit ihnen zusammen machen, vor allem Kochen!

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Tobias Frank


Seit der Eröffnung bin ich im JuSt. Davor war ich seit 2010 Besucher des ehemaligen Jugendzentrums Schultenstraße. Seit meinem 12. Lebensjahr bin ich Ehrenamtler und seit 2018 zusammen mit Justin Wiewel Übungsleiter geworden.

Ich arbeite gerne im JuSt, weil das JuSt einen wichtigen Teil unseres Stadtteils bildet und darüber hinaus, die Arbeit im JuSt- Team und mit den Besuchern*innen, riesigen Spaß macht.

Für die Zukunft nach Corona wünsche ich mir, eine fette Party mit Konfetti, verfeinert mit einer Lasershow, das Ganze abgerundet mit einer gigantischen Menge Spaß...nice!

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Vanessa Heidenreich


Im Jahr 2017 wurden aus einem 6-wöchigen Praktikum, im Rahmen meines Studium der Sozialen Arbeit, 9 Wochen, weil es hat mir so gut gefallen hat. Seitdem übe ich eine Honorartätigkeit im JuSt aus und leite das Kreativangebot, zu dem ihr immer herzlich eingeladen seid!

Ich arbeite gern im JuSt, weil ich gerne mit euch Kindern und Jugendlichen zusammen arbeite, das Team im JuSt mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ich habe das Gefühl, das ich durch meine aktive Arbeit etwas im Stadtteil verändern kann und gehört werde, ich mich gern Kreativ auslebe und ich im JuSt viele Erfahrungen sammel.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir vom ganzen Herzen, dass wir als Menschen weiterhin viele Missstände aufdecken und darauf reagieren! Vielmehr wünsche ich mir aber doch, dass wir alle gesund und munter aus dieser Zeit kommen, mit neuer Energie etwas Positives für die Gesellschaft beitragen und motiviert bleiben!

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Justin Wiewel


Bevor ich im Jahr 2018 Übungsleiter im JuSt wurde, war ich Ehrenamtler (2013) und davor Besucher (2012).

Ich arbeite gern im JuSt, weil ich es liebe mit euch Jugendlichen verschiedene Sachen auszuprobieren (Backen), mit euch Sport zu machen, um euch fit zu halten (Tischtennis, Fußball). Mit euch kreativ zu werden und neue Sachen zu gestalten (Basteln, Garten).

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir, dass wir uns wieder öfter und regelmäßiger im JuSt sehen können!

 

Das JuSt-Team stellt sich vor: Isabella Koch


Ich bin seit 2017 als Übungsleiterin dabei.

Ich arbeite gern im JuSt, weil es mir Spaß macht Angebote für Jugendliche zu planen und vor allem durchzuführen. Ich finde es schön zu sehen, wenn die Besucher*innen mit einem Lächeln das Haus am Abend verlassen, weil sie einen schönen Tag hatten.

Für die Zeit nach Corona wünsche ich mir etwas Normalität zurück. Ich freue mich auf Umarmungen und Händeschütteln zur Begrüßung und auf das Tanzen ohne Maske.

+++NEU+++Das JuSt-Team unter der Rubrik "Team" stellt sich vor+++